Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

2022-07-09 Samstag Tag 35

Heute habe ich 230 km von Ranua nach Hasso, am Rande des Nationalparks „Hossan kansillispuisto“ gelegen, 8 km von der russischen Grenze entfernt, zurückgelegt.
Der Park ist ein Paradies für paddelnde Wasserwanderer, Motorboote sind hier nicht zugelassen. Etliche Seeflächen sind verbunden über Flussläufe und Kanäle. Es gibt beschriebene Touren, die Tagesetappen sind so angelegt, dass Hütten und Lagerplätze erreicht werden können.
Die Verbindungsstraßen waren heute von untergeordneter Natur, schmaler, und weniger gepflegt, teilweise als Naturstraße angelegt, also ohne Asphalt. Dazu eine lange Baustellenetappe, mit unerhört tiefen, losen Schotter, war grausam zu steuern.
Nach der Beschreibung hatte ich im Nationalparkzentrum bei Hasso regen Betrieb erwartet. Es war allerdings nur eine Handvoll Besucher dort, der riesige Campingplatz war leer, somit für mich nicht unbedingt einladend. 4 km weiter hat es dann gepasst. Ein netter Platz inklusive Rentierbesuch unmittelbar am Zelt. Die Viecher haben echt die Ruhe weg, 100% kompatibel zu der Landschaft ringsum. Da ich schon früh am Platz war, war heute wieder Waschtag 😉
An den „Grand Junctions“, den Kreuzungen der Straßen und den dortigen Kiosk-Tankstellen bekommt man einen Eindruck von den Menschen, die hier über große Flächen verstreut daheim sind. Ein Paar kam mit PKW angerollt, die Klimaanlage maximal eingestellt, das Auto mit laufendem Motor parkend. Die Klima lief wegen der zwei großen Hunde im Auto. Das Paar ging in den Kiosk. In der Annahme, dass sie dort das Nötigste einkaufen, lag ich nicht ganz richtig. Die beiden standen am Glücksspielautomaten des Ladens. Ich mag mir nicht vorstellen, dass dies die Abwechselung sein könnte, welche die beiden hier draußen genießen können.
Die einzelnen Häuser, offensichtlich meist verbunden mit einem landwirtschaftlichen Betrieb, stehen viele Kilometer auseinander. Die Betreiber der Buslinien orientieren sich an dieser Verteilung bei der Einrichtung der Haltestellen. Praktisch bei jedem Haus gibt es auch eine Haltestelle. An der Anzahl der Briefkästen, die stehen versammelt am Straßenrand, lässt sich erahnen wie viele Häuser und Bewohner in der Nähe anzutreffen sind. 30 bis 40 km Anfahrt bis zum nächsten Shop sind hier keine Seltenheit.
Nachdem ich heute mit einem entsprechendem Kurs, mit etlichen Rentierbegegnungen, bis an die Ostgrenze Finnlands gefahren bin, geht es morgen weiter in Richtung Süden.

Die nächsten 4 km. Tag 35
Wetter voraus. Tag 35
9 Häuser im Umkreis. Tag 35
Haus mit Bushaltestelle. Tag 35
Besuch auf dem Campingplatz. Tag 35
Zwei Rentiere, mein Zelt und mein Motorrad. Tag 35
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner