Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

2022-06-17 Freitag Tag 13

Bei angenehmen 19°C ging es heute früh weiter. Erstes Ziel, das Südkap Norwegens. Eine Gravelroad lag vor mir. Das Moped hatte in den engen Schotterserpentinen mit der elektronischenTrackingkontrolle des Hinterrades ordentlich zu tun.
Die zweite Hälfte zum Kap war jedoch ordentlich asphaltiert. Die Dichte der Wohnmobile auf einem Parkplatz kündete von dem nahen Ende Norwegens. Inzwischen war es ziemlich cloudy geworden. Der Horizont ging farblich nahtlos in den Himmel über. Nebel hing dicht über der Wasseroberfläche. 80 NOK ( Kurs liegt bei etwa 1:10 ) wären für den Eintritt zum Kap zu zahlen, unklar, worin das Angebot bestand. Ich war mit dem kostenfreien Bereich zufrieden.

Spannend wurde die Fahrt mit dem Anstieg zur Passhöhe zwischen Lysebotn und Sirdal. Es regnete seit einigen Kilometern leicht, mit zunehmenden Höhenmetern sanken die Temperaturen. 9°C und nass war es dann oben auf 985 m Höhe. Schneefelder ragten noch an die Straße ran. Eine bizarre Landschaft tat sich da oben auf. Bunte, glatt geschlieffene Felsen bestimmen das Bild. Die Straße meist nur einspurig, hindert jedoch Busse oder LKW nicht daran, einfach entgegenzukommen. Die Sicht durch den Regen auf dem Visier nicht gerade beglückend, beim Fotostop weht es die Tropfen auf die Linse.
Mit der Idee diesen Pass zu befahren bin ich nicht alleine, deutlich mehr Motorräder als PKW sind hier unterwegs. Vor dem steilen Abstieg hinunter zum Lysefjord und dem kleinen Ort Lysebotn bietet eine oben, unmittelbar an der Kante angeklebte Restauration einen beeindruckenden Blick in die Tiefe.
Der Fjord ist im Tourismus verbunden mit dem weltberühmten „Preikestolen“. Das ist ein Felsplateau, welches aus dem steilen Fjordhang markant herausragt und wie eine Kanzel 600 m über dem Wasser des Fjords zu einer tollen Aussicht einlädt. Nahezu jeder Norwegenreisende kommt hierher. Dabei muss die Kanzel erwandert werden.
Natürlich werde ich die Tour nicht auslassen. Morgen komme ich auf einen in der Nähe befindlichen Zeltplatz. Die Wetterfrösche sagen für Montag passables Wetter voraus. So muss ich noch einen Tag, den bevorstehenden Sonntag, pausieren.
Morgen geht es mit einer Fährfahrt von Lysebotn nach Foresand, nicht weit von Stavanger entfernt.

Am Südkap Norwegens. Tag 13
Bohrinsel zum Anfassen. Tag 13
Anstieg zum Pass. Tag 13
Passhöhe, 985 m, bei Lysebotn. Tag 13
Ein weiterer Mopdefahrer erreicht den Pass. Tag 13
Regen, Schnee, unter 10°C. Tag 13
Tiefblick von einem Restaurant auf Lysebotn. Tag 13
Lysebotn. Fjordwand. Tag 13
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner